Politik der sozialen und ethischen verantwortung

Italvi srl. ist ein Unternehmen, das sich der Röstung und Verpackung von Kaffee widmet, mit Sitz und Produktionsstätte in Via Trebbia n. 21-Latina.

Der gesamte Prozess findet am Standort statt: von der Annahme der Rohstoffe über das Rösten, Verpacken und Lagern der fertigen Produkte bis zum Verkauf an den Kunden.

Die Produkte werden durch direkte Verarbeitung von Rohstoffen gewonnen, die bei ausgewählten und qualifizierten Lieferanten eingekauft werden; die verpackten Kaffeebohnen oder der gemahlene Kaffee sind für den öffentlichen Verbrauch oder für den Familienverbrauch bestimmt.

Die Italvi srl schenkt den Aspekten der sozialen und ethischen Verantwortung besondere Aufmerksamkeit: Sie ist sich nämlich seit langem bewusst, dass ein ruhiges, zufriedenstellendes und konsolidiertes Arbeitsumfeld einen bedeutenden Einfluss auf das Wohlbefinden all derer hat, die Arbeitstätigkeiten ausüben.

Aus diesem Grund hat sie sich entschieden, alle Anforderungen an ein ethisch korrektes Verhalten von Unternehmen und der Produktionskette gegenüber den Arbeitnehmern zu erfüllen.

Die Ziele, die Italvi srl zu verfolgen gedenkt, sind:

■ Verpflichtung zur Einhaltung lokaler, nationaler und sonstiger geltender Gesetze (einschließlich der IAO Übereinkommen, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, internationaler Menschenrechtspakte und - konventionen), der geltenden Industriestandards und anderer Anforderungen, denen sich die Organisation verpflichtet hat;
■ Ein Umfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter die bestmöglichen Bedingungen für die Ausübung ihrer Arbeit vorfinden, indem sie ein ruhiges, freundliches und anregendes Betriebsklima fördern, in dem jeder seinen Beitrag zur Verbesserung des Unternehmens leisten kann;
■ Die Genehmigung für Projekte zur Weiterbildung von Arbeitnehmern zu erhalten;
■ Die interne Kommunikation zu verbessern, um zu versuchen, Angst und Furcht abzubauen, die dazu führen, dass Situationen sozialer Not verborgen bleiben, und Probleme ans Licht zu bringen, die sonst nicht angesprochen oder gelöst werden könnten;
■ Verbesserung der Kommunikation mit den Beteiligten durch alternative Kommunikationsmittel;
■ Einführung und Aufrechterhaltung eines Sicherheitsmanagementsystems;
■ Intensivierung der Kommunikation und der Treffen mit Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsvertretern;
■ Die Rückverfolgbarkeit seiner Lieferkette gemäß der EU-Verordnung 178/02 zu gewährleisten;
■ Die Bedingungen der Arbeitnehmer in der gesamten Produktionskette zu verbessern, indem sie ihre Lieferanten in die Einhaltung der Anforderungen der sozialen und ethischen Verantwortung einbezieht;
■ Verfolgung von Umweltschutzmaßnahmen durch die Ermittlung aller mit ihren Tätigkeiten verbundenen Umweltaspekte und -auswirkungen, die konsequente Betriebskontrolle und die Erforschung immer innovativerer Technologien, um die Quellen der Umweltverschmutzung zu minimieren;
■ Entwicklung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung, die auf die Verringerung der Umweltauswirkungen abzielt;
■ Die geltenden Gesetze und Vorschriften sowie andere vereinbarte Umweltanforderungen einhalten;
■ Die Verschwendung von Wasser und Energie zu vermeiden, indem sie sich zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen verpflichten;

Das System der sozialen Verantwortung zeichnet sich durch die Einhaltung der folgenden Anforderungen aus:

Kinderarbeit: In der Unternehmensorganisation werden nur Arbeitnehmer beschäftigt, die über 18 Jahre alt sind und nicht der Schulpflicht unterliegen. Das Unternehmen verzichtet auf die Beschäftigung von jungen Arbeitnehmern und Kinderarbeit und erlaubt diese nicht.

Zwangs- oder Pflichtarbeit: Alle im Unternehmen beschäftigten Personen verrichten ihre Arbeit freiwillig.

Gesundheit und Sicherheit: Die Sicherheit spielt eine zentrale Rolle bei den Aktivitäten des Unternehmens; ein sicherer und gesunder Arbeitsplatz muss für die Arbeitnehmer und alle anderen Personen, die an den Aktivitäten des Unternehmens beteiligt sind, gewährleistet sein. Es wurden alle erforderlichen Mittel bereitgestellt, um sicherzustellen, dass Unfälle durch Beseitigung der Gefahrenursachen verhindert werden.

Vereinigungsfreiheit und Recht auf Tarifverhandlungen: Die Freiheit jedes Arbeitnehmers, Gewerkschaften seiner Wahl zu gründen, ihnen beizutreten und sich in ihnen zu organisieren, sowie das Recht auf Tarifverhandlungen werden geachtet. Das Unternehmen informiert das Personal wirksam über dieses Recht und stellt sicher, dass Arbeitnehmervertreter nicht diskriminiert werden.

Diskriminierung: Die Chancengleichheit der im Unternehmen tätigen Personen ist gewährleistet, und jede Form der Diskriminierung ist ausgeschlossen.

Gleichstellung der Geschlechter: Die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Frau sind gewährleistet.

Disziplinarverfahren: Die bestehenden Disziplinarverfahren sind ausschließlich in der geltenden CCNL vorgesehen und zielen darauf ab, unter Wahrung der persönlichen Integrität den Respekt und den Geist der Zusammenarbeit unter den Arbeitnehmern zu fördern und die moralische Integrität und die Rechte jedes Einzelnen zu schützen.

Arbeitszeit: Die reguläre Wochenarbeitszeit steht im Einklang mit den Bestimmungen des CCNL. Überstunden sind freiwillig und werden nach dem CCNL vergütet.

Entlohnung: Jeder Arbeitnehmer erhält eine Entlohnung, die der Quantität und Qualität seiner Arbeit entspricht und in jedem Fall ausreicht, um sich und seiner Familie ein menschenwürdiges Leben zu sichern. Die Zusammensetzung des Lohns ist für jeden Lohnzahlungszeitraum schriftlich festzulegen, und das Entgelt ist in der für den Arbeitnehmer günstigsten Form auszuzahlen.

Erstellung eines Lieferantenkontrollplans: Verfahren zur Auswahl von Lieferanten auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, die Anforderungen zu erfüllen, wurden festgelegt und umgesetzt.

Definition der Durchführung der internen Überprüfung als Managementinstrument zur regelmäßigen Überprüfung der Wirksamkeit des gemäß den Anforderungen der Norm eingeführten Systems sowie zur Bewertung seiner Angemessenheit und Zweckmäßigkeit.

Verabschiedung eines internen Kommunikationsplans, um die Interessengruppen über die Leistungsdaten des Unternehmens im Hinblick auf die Anforderungen der Norm zu informieren.
Mitteilung an die Arbeitnehmer, dass jeder von ihnen die Möglichkeit hat, sich durch anonyme Mitteilungen in den UNTERNEHMENSBESCHWERDEKASTEN beim Unternehmen zu beschweren.

Verabschiedung eines ewigen Kommunikationsplans, um die Stakeholder über die Leistungsdaten des Unternehmens im Hinblick auf die Anforderungen der Norm zu informieren.
Mitteilung an die Betroffenen, dass jeder von ihnen die Möglichkeit hat, sich beim Unternehmen zu beschweren, indem er eine E-Mail an info@italvi.it schickt oder das Beschwerdeformular, das auf der Website heruntergeladen werden kann, anonym in den Briefkasten wirft.

Die Italvi srl verpflichtet sich, ihre Politik der sozialen Verantwortung, die anderen Politiken und Verfahren zur Anwendung der Norm sowie die Leistungsergebnisse regelmäßig zu überprüfen, um eine kontinuierliche Verbesserung zu erreichen.

Der Chief Executive Officer ist voll und ganz damit beauftragt, die Leitlinien und Grundsätze dieser Politik zu verbreiten, die Ziele festzulegen, die entsprechenden Umsetzungsprogramme klar zu definieren und die Fortschritte kontinuierlich zu überwachen.